Wie viel Bewegung brauchen wir wirklich?

Willkommen zurück! Es ist Januar und natürlich der Monat, in dem die Gym’s normalerweise voll sind. Zu Beginn eines jeden Jahres sind wir so motiviert und wollen endlich die Form bekommen, die wir uns wünschen. Aber wie viel Bewegung brauchen wir eigentlich?

Forscher, die “Zuschüsse von der Coca-Cola Company” akzeptieren, können körperliche Inaktivität als “das größte Problem der öffentlichen Gesundheit des 21. Jahrhunderts” bezeichnen. Tatsächlich liegt körperliche Inaktivität in Bezug auf Risikofaktoren für den Tod in den USA auf Platz fünf und in Bezug auf Risikofaktoren für Behinderungen auf Platz sechs. Inaktivität erreicht weltweit kaum die Top Ten. Wie wir bisher erfahren haben, ist die Ernährung bei weitem unser größter Killer, gefolgt vom Rauchen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man den ganzen Tag auf der Couch sitzen kann. Bewegung kann bei der psychischen Gesundheit, der kognitiven Gesundheit, der Schlafqualität, der Krebsprävention, der Immunfunktion, dem Bluthochdruck und der Verlängerung der Lebensdauer helfen. Wenn die US-Bevölkerung gemeinsam genug Sport treibt, um nur ein Prozent des nationalen Body-Mass-Index zu senken, könnten zwei Millionen Fälle von Diabetes, eineinhalb Millionen Fälle von Herzkrankheiten und Schlaganfällen, sowie hunderttausend Fälle von Krebs verhindert werden .

Wie viel sollten wir im Idealfall trainieren? Die neuesten offiziellen Richtlinien für körperliche Aktivität empfehlen, dass Erwachsene mindestens 150 Minuten pro Woche moderates Aerobic-Training absolvieren, was etwas mehr als 20 Minuten pro Tag entspricht. Dies liegt tatsächlich an früheren Empfehlungen des Surgeon General, der CDC und des American College of Sports Medicine, die täglich mindestens 30 Minuten empfohlen haben.

Die Behörden empfehlen, was sie für erreichbar halten, anstatt uns einfach zu informieren, was die Wissenschaft sagt, und lassen uns selbst entscheiden. Sie betonen bereits, dass jede körperliche Aktivität besser ist als keine; Warum also nicht aufhören, die Öffentlichkeit zu bevormunden, und einfach allen die Wahrheit sagen?

Es ist wahr, dass 150 Minuten pro Woche besser sind als 60 Minuten pro Woche. Das Befolgen der aktuellen Empfehlungen für 150 Minuten Aktivität scheint die Sterblichkeitsrate um 7 Prozent zu senken. Wenn du nur 60 Minuten pro Woche läufst, sinkt Ihre Sterblichkeitsrate nur um etwa 3 Prozent. Wenn du jedoch 300 Minuten pro Woche läufst, sinkt die Sterblichkeitsrate um 14 Prozent. Wenn du also doppelt so lange läufst – 40 Minuten pro Tag im Vergleich zu den empfohlenen 20 -, ergibt sich der doppelte Nutzen. Und ein einstündiger Spaziergang pro Tag kann die Sterblichkeit um 24 Prozent senken! (Ich verwende das Gehen als Beispiel, da es eine Übung ist, die fast jeder machen kann, aber das Gleiche gilt für andere Aktivitäten mittlerer Intensität wie Gartenarbeit oder Radfahren.)

Diese Metaanalyse der Dosis und Langlebigkeit der körperlichen Aktivität ergab, dass das Äquivalent von etwa einer Stunde pro Tag zügigem Gehen mit einer Geschwindigkeit von vier Meilen pro Stunde gut war, 90 Minuten jedoch noch besser. Was ist mit mehr als 90 Minuten? Leider trainieren so wenige Menschen jeden Tag so viel, dass es nicht genug Studien gab, um eine höhere Kategorie zusammenzustellen.

Okay, aber wenn wir wissen, dass 90 Minuten Training pro Tag besser als 60 Minuten sind, besser als 30 Minuten, warum ist die Empfehlung nur 20 Minuten? Ich verstehe, dass nur etwa die Hälfte der Amerikaner sogar die empfohlenen 20 Minuten pro Tag macht. Die Behörden hoffen also nur, die Menschen in die richtige Richtung zu bewegen. Es ist wie in den Ernährungsrichtlinien, die uns raten, “weniger Süßigkeiten zu essen”. Wenn sie es uns nur direkt geben würden!

Ich hoffe, dir hat dieser Blog-Beitrag zu Neujahrsvorsätzen gefallen und du kannst das Neujahrs-training vielleicht sogar entspannter angehen. Ich möchte, dass du Spaß am Sport hast, anstatt dich dazu zu zwingen, und hoffe, dass du einen Weg findest, Bewegung zu genießen.

Als Gesundheitscoach betreue ich meine Klienten bei der Schaffung und Aufrechterhaltung langfristiger Änderungen des Lebensstils, um deren allgemeine Lebensqualität zu verbessern. Neben der Unterstützung von Klienten mit bestimmten Zielen befähige ich meine Klienten gesundheitsfördernde Verhaltensweisen zu wählen, die für sie funktionieren. Ich sensibilisiere und biete Unterstützung an, wenn Klienten auf ihre eigene bioindividuelle Weise zu der besseren Gesundheit gelangen, die sie sich wünschen. Mein Coaching führt hoffentlich zu einer langfristigen Verhaltensänderung, weil ich mit meinen Klienten eine starke Grundlage bilde.

Womit kann ich dir behilflich sein? Gibt es irgendwelche Veränderungen, die du dir wünscht? Ist deine Gesundheit so gut wie sie sein könnte? Du kannst jetzt deine kostenlose Beratung bei mir buchen: 

https://joanaschulzeyourhealthcoach.com/contact/