Wie man nicht an Krebs, Diabetes Typ2, Schlaganfällen oder Herz-Kreislauf- Erkrankungen erkrankt

Unsere Gesundheit hängt von der Gesundheit unseres Darmmikrobioms ab. Folgendes können Sie Ihren Darmbakterien geben, um sie gesund und ausgeglichen zu halten und damit Krankheiten zu vermeiden oder sogar umzukehren:

Viele Jahre lang glaubte man, dass die Hauptfunktion des Dickdarms nur darin bestand, Wasser zu absorbieren und Abfall zu entsorgen. Heutzutage ist jedoch klar, dass das komplexe mikrobielle Ökosystem in unserem Darm als separates Organ im Körper betrachtet werden sollte. Dieses Organ läuft durch Ballaststoffe.

Ein Grund, warum wir pro Gramm Ballaststoffe eine Zunahme von fast zwei Gramm Stuhl erzielen können, ist, dass der Faserfermentationsprozess in unserem Dickdarm das Bakterienwachstum fördert. Der größte Teil unseres Stuhls besteht aus reinen Bakterien, Billionen und Billionen von Bakterien, und das war auf einer schwachen, ballaststoffarmen Diät. Menschen, die Ballaststoffpräparate einnehmen, wissen, dass ein paar Löffel Ballaststoffe zu einem massiven Stuhlgang führen können, denn unsere guten Darmbakterien leben von Ballaststoffen. Wenn wir eine ganze pflanzliche Nahrung wie Obst essen, sagen wir unserer Darmflora, dass sie fruchtbar sein und sich vermehren soll.


Unsere Darmflora produziert aus Ballaststoffen kurzkettige Fettsäuren, die eine wichtige Energiequelle für die Zellen sind, die unseren Dickdarm auskleiden. Also füttern wir unsere Flora mit Ballaststoffen und dann drehen sie sich um und füttern uns gleich wieder. Diese kurzkettigen Fettsäuren unterdrücken auch Entzündungen und Krebs, weshalb wir glauben, dass das Essen von Ballaststoffen so gut für uns sein kann. Wenn wir jedoch nicht genug pflanzliche Vollwertkost essen, hungern wir tatsächlich an unserem mikrobiellen Selbst. Bei traditionellen Diäten auf pflanzlicher Basis erhalten wir viele Ballaststoffe und viele kurzkettige Fettsäuren und genießen Schutz vor westlichen Krankheiten wie Darmkrebs. Im Gegensatz dazu bleibt bei einer amerikanischen Standarddiät, die mit hochverarbeiteten Lebensmitteln gefüllt ist, nichts mehr für unsere Darmflora übrig. Es wird alles in unserem Dünndarm absorbiert, bevor es überhaupt in den Dickdarm gelangt. Dies kann nicht nur einen Verlust nützlicher mikrobieller Metaboliten bedeuten, sondern auch einen Verlust der nützlichen Mikroben selbst.

Untersuchungen zeigen, dass das größte Problem einer westlichen Ernährung darin besteht, dass das Nichtstunlassen von Bakterien zu Dysbiose führt, einem Ungleichgewicht, bei dem schlechte Bakterien unsere Anfälligkeit für entzündliche Erkrankungen oder Darmkrebs übernehmen und erhöhen oder sogar zum metabolischen Syndrom führen können , Typ-2-Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Es ist so, als würden Astronauten von Raumflügen zurückkehren, nachdem sie die meisten ihrer guten Bakterien verloren haben, weil sie keinen Zugang zu echtem Essen hatten. Zu viele von uns führen einen „astronautenartigen Lebensstil“ und essen kein frisches Obst und Gemüse. Zum Beispiel haben die Astronauten fast 100 Prozent ihres Lactobacillus plantarum verloren, was einer der Guten ist, aber Studien zeigen, dass die meisten Amerikaner zunächst keine haben, obwohl es denen, die mehr pflanzlich essen, besser geht.

Also benutzt es es oder verliert es. Wenn Menschen mit resistenter Stärke gefüttert werden die in Bohnen vorkommt, schießen die Bakterien, die resistente Stärke essen, innerhalb weniger Tage hoch und sterben dann ab, wenn Sie aufhören. Das tägliche Essen von nur einer halben Dose Kichererbsen kann “die mikrobielle Zusammensetzung des Darms modulieren, um die Darmgesundheit zu fördern”, indem potenziell gute Bakterien erhöht und pathogene und fäulniserregende Bakterien verringert werden. Leider essen die meisten Amerikaner nicht jeden Tag Bohnen oder genug Vollkornprodukte, genug Obst oder genug Gemüse. Die Darmflora – die Darmmikrobiota – eines scheinbar gesunden Menschen entspricht möglicherweise nicht einer gesunden Darmflora. Es ist möglich, dass die westliche Mikrobiota tatsächlich in erster Linie dysbiotisch ist, nur weil wir ballaststoffarmen Diäten im Vergleich zu Populationen, die fünfmal mehr Ballaststoffe essen und am Ende etwa 50mal weniger Darmkrebs haben.

Wenn Sie Krankheiten vermeiden möchten, sollten Sie versuchen, 25 Gramm lösliche Ballaststoffe pro Tag (konzentriert in Bohnen, Hafer, Nüssen und Beeren) und 47 Gramm unlösliche Ballaststoffe pro Tag (konzentriert in Vollkornprodukten) zu erhalten. Man müsste sich außerordentlich gesund ernähren, um so viel zu bekommen, aber diese Grenzwerte könnten als die empfohlene tägliche Mindestaufnahme an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen angesehen werden, um einen Schlaganfall zu verhindern.

Bei meiner Arbeit mit Kunden achte ich immer auf die Gesundheit ihres Darmmikrobioms, da dies für unsere ganzheitliche Gesundheit so wichtig ist!

Als Gesundheitscoach betreue ich meine Kunden bei der Schaffung und Aufrechterhaltung langfristiger Änderungen des Lebensstils, um deren allgemeine Lebensqualität zu verbessern. Neben der Unterstützung von Kunden mit bestimmten Zielen befähige ich meine Kunden, gesundheitsfördernde Verhaltensweisen zu wählen, die für sie funktionieren. Ich sensibilisiere und biete Unterstützung an, wenn Kunden auf ihre eigene bioindividuelle Weise zu der besseren Gesundheit gelangen, die sie sich wünschen. Mein Coaching führt hoffentlich zu einer langfristigen Verhaltensänderung, weil ich mit meinen Kunden eine starke Grundlage bilde.

Womit kann ich Ihnen behilflich sein? Gibt es irgendwelche Veränderungen, die Sie sich wünschen? Ist Ihre Gesundheit so gut wie sie sein könnte? Sie können jetzt Ihre kostenlose Beratung bei mir buchen:

https://joanaschulzeyourhealthcoach.com/contact/